skip to content

Gestalttherapie – Bewusstheit durch Wahrnehmung

Entwickelt und begründet von Paul Goodmann, Fritz Perls und Laura Perls

 
Gestalttherapie interessiert sich für die bewusste Wahrnehmung der Lebensprozesse in der äußeren Welt wie auch in unserem Inneren. Als eine Richtung der humanistischen Psychologie und Pädagogik arbeitet sie personen- und gegenwartszentriert und orientiert sich an unserer existentiellen Erfahrung.

Mensch und Umfeld, Natur und Kultur werden als etwas Ganzes gesehen, in dem sich alle Elemente in einem fortwährenden Austausch- und Wandlungsprozess befinden.

Lebendiges Gewahrsein ermöglicht uns die innere Haltung, aus der heraus wir im Einklang mit uns und der Welt handeln. 

Die Gestalttherapie kann Ihnen helfen, sich persönlich weiterzuentwickeln und im beruflichen, wie privaten Alltag klarer zu sehen. Kognitive, soziale und emotionale Aspekte werden ebenso berücksichtigt wie die körperliche und seelische Seite des Menschen.

 
 

Die drei wichtigsten Säulen der Gestalttherapie:

 
·        Awareness: Bewusstheit, Gewahrsein
 
     Awareness ist das Wesentliche der Gestaltarbeit. Im „Hier und Jetzt“
     geht es darum das Wahrnehmungsvermögen zu erweitern und zu
     vertiefen - in Bezug auf Dinge und Geschehnisse, sowie auf innere   
     Vorgänge und auf Kontakte mit einzelnen Partnern oder auch in 
     Gruppenzusammenhängen.
 
·        Kontakt – Sensibilisierung dafür, wie ich im Kontakt mit mir und anderen bin.
 
·        Selbstunterstützung – was brauche ich, damit ich mich meinem eigenen Rhythmus und Möglichkeiten entsprechend entwickeln kann.
 
 
               Es ist immer das „Hier und Jetzt“, mit dem wir uns beschäftigen.

 

Copyright by Christine Harsch-Schmutzer, design by gavjof